Unsere Multi-Asset-Lösungen sollen die Anleger dabei unterstützen, vor dem Hintergrund niedrigerer erwarteter Renditen traditioneller Vermögenswerte und steigender Risiken ihre Anlageziele zu erreichen.


Einführung

Multi-Asset-Strategieninvestieren in mehrere Anlageklassen, um das Risiko zu senken. Ihre Ziele und die Art, wie sie diese erreichen, können jedoch sehr unterschiedlich sein. Wir bei Unigestion setzen auf einen innovativen, risikobasierten Anlageansatz, der über herkömmliche Risikokennzahlen hinausgeht, um über alle Marktbedingungen hinweg gleichmäßigere Renditen zu erzielen.

Unsere Multi-Asset-Strategien beinhalten strategische und dynamische Allokationen in einem erweiterten Risikoprämienuniversum, um die Abhängigkeit von Aktien und Anleihen zu reduzieren. Zusammengenommen können sie verschiedene Ergebnisse für die Kunden erzielen, von Einkommen bis Wachstum; sie haben jedoch alle ein gemeinsames Ziel: das Kapital unserer Kunden vor Verlusten zu schützen und gleichzeitig die Chancen bei steigenden Märkten zu nutzen.

Der Schlüssel zu einer guten Performance unter allen Marktbedingungen liegt in der Art und Weise, wie das Anlagerisiko gesteuert wird. Daher ist die Risikoanalyse ein zentraler Bestandteil unseres Handelns. Alle unsere Multi-Asset-Strategien basieren auf einem einzigartigen, auf Makro-Risiken basierenden Anlagemodell, das die Gründlichkeit eines systematischen Ansatzes mit der Dynamik unsererKompetenz bei fundamentalen Faktoren verbindet.

Wir verwalten Multi-Asset-Strategien sowohl in Publikumsfonds als auch in segregierten Mandaten. Da mehr als 60 % unseres Gesamtvermögens in maßgeschneiderten Lösungen verwaltet werden, sind wir nachweislich in der Lage, die Ziele der Kunden zu verstehen und auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Strategien zu entwickeln.

 



Entwicklung der multi-asset-strategien

Nach Jahren hoher Renditen für Aktien und Anleihen sind die Bewertungen ausgereizt, und traditionelle Anlageklassen dürften die überdurchschnittliche Wertentwicklung der vergangenen zehn Jahre kaum fortsetzen können. Ein aktualisiertes, differenzierteres Verständnis von Risiko und Diversifizierung ist erforderlich, um an den Märkten auch künftig Erfolg zu haben, da die Volatilität zurückkehrt und die Korrelation von Aktien und Anleihen zunimmt.

In der Vergangenheit erbrachten traditionelle ausgewogene Lösungen (z. B. 50 % in Aktien und 50 % in Anleihen) bei steigenden Märkten eine gute Performance, deren Wertentwicklung ähnlich gut war wie die eines reinen Aktienportfolios, aber bei halbem Risiko. Unserer Ansicht nach sind diese traditionellen Modelle jedoch zu stark auf Wachstumswerte ausgerichtet. Dies kann sie bei steigender Volatilität besonders anfällig machen. Darüber hinaus ist ihr Anlageuniversum tendenziell eher beschränkt, da sie sich auf traditionelle Risikoprämien konzentrieren und diese Strategien im heutigen, durch hohe Bewertungen gekennzeichneten Umfeld anwenden.

Bei zunehmender Marktkomplexität hängt die Stabilität von Multi-Asset-Portfolios unserer Überzeugung nach im Wesentlichen von zwei Faktoren ab:

  • Erweiterte Diversifizierung
  • Dynamisches Risikomanagement




ENHANCED DIVERSIFICATION

UnsererAnsatz basiert auf einem langfristigen, strategischen Allokationsrahmen, der die Unterschiede in der Performance der Risikoprämien unter verschiedenen makroökonomischen Bedingungen ausnutzt.



  • Aufbau eines „wetterfesten“ Portfolios

Unsere firmeneigenen Untersuchungen zeigen, dass unterschiedliche Risikoprämien bei unterschiedlichen makroökonomischen Bedingungen florieren. So erzielen beispielsweise in Rezessionsphasen Staatsanleihen eine bessere Wertentwicklung als Aktien. Ebenso sind Phasen von Marktstress in der Regel nachteilig für renditeorientierte Strategien.

Wir haben auch festgestellt, dass das vorherrschende makroökonomische Umfeld typischerweise einer von vier spezifischen makroökonomischen Phasen oder Gegebenheiten entspricht: stetiges Wachstum, Rezession, Inflationsschock und Marktstress. Diese gesamtwirtschaftlichen Grundtypen treten in der Regel über alle Regionen und Zeiträume hinweg mit einer ähnlichen Häufigkeit auf, wie in der folgenden Grafik dargestellt.

Davon ausgehend bauen wir ein Portfolio mit ausgewogenem Risiko auf, das eine langfristige Performance erzielen kann, indem wir die Verteilung des Portfoliovermögens auf die unterschiedlichen Risikoprämien an deren erwarteter Performance in verschiedenen Makro-Phasen ausrichten. Dieses langfristige strategische Allokationsmodell – das „wetterfeste“ Portfolio – ist die Grundlage aller unserer Strategien.


  • Breiteres Anlageuniversum

Nach Jahren starker Performance an den Aktien- und Anleihemärkten verändern sich die gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen, und es ist wichtig, eine übermäßige Abhängigkeit von traditionellen Anlagen zu vermeiden. Wir sind der Meinung, dass die Verteilung des Risikos auf eine erweiterte Palette von Risikoprämien im Vergleich zu traditionellen Long-Beta-Engagements eine effektive Diversifizierung unter allen Marktbedingungen ermöglichen kann.

Unsere Strategie unterscheidet sich von den meisten Multi-Asset-Lösungen dadurch, dass wir die Engagements über traditionelle und alternative Risikoprämien streuen. Alternative Risikoprämien haben eine geringe Korrelation zu traditionellen Vermögenswerten und verbessern die Diversifizierung. Indem wir sowohl traditionelle als auch alternative Risikoprämien in Anspruch nehmen, verbessern wir unsere Fähigkeit, über alle makroökonomischen Bedingungen hinweg eine gleichmäßigere Wertentwicklung zu erzielen.



Historischer Eintritt von Makro-Phasen

 


Quelle: Unigestion. Ausschließlich zu Hinweiszwecken.

Dynamisches risikomanagement

Ein Ausbalancieren der Renditen über die verschiedenen Gegebenheiten hinweg ist von größter Bedeutung. Die Anpassung des Portfolios an kurzfristige Veränderungen kann jedoch ebenfalls dazu beitragen, die Wertentwicklung noch gleichmäßiger zu gestalten. Dafür verwendet unser Team sowohl systematische als auch diskretionäre Ansätze.

Systematische Marktsignale: Unigestion hat drei proprietäre „Nowcaster“-Indikatoren entwickelt, die die Marktbedingungen in Echtzeit bewerten:

  • Der „Wachstums-Nowcaster“ misst das aktuelle Rezessionsrisiko
  • Der „Inflations-Nowcaster“ misst das Risiko von Inflationsüberraschungen
  • Der „Marktstress-Nowcaster“ bewertet das Ausmaß von Marktspannungen

Die Ergebnisse dieser Instrumente für die Echtzeitüberwachung von Makrorisiken werden genutzt, um die langfristige strategische Allokation des Portfolios an die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen anzupassen. In einem von Rezession, neutraler Inflation und hohen Marktspannungen geprägten Umfeld würde unser systematischer Ansatz zum Beispiel das Portfolio auf defensivere Risikoprämien ausrichten.

 




Dynamisches Risiko-Targeting: Ein wichtiger Bestandteil unseres Risikomanagements ist die Festlegung, wie viel Risiko das Portfolio eingehen sollte. Das dynamische Risiko-Targeting besteht darin, das Engagement des gesamten Portfolios zu erhöhen oder zu reduzieren, während die relativen Allokationsgrößen beibehalten werden. Wie in der nachstehenden Grafik dargestellt, können wir so das Marktengagement je nach aktuellem makroökonomischem Kontext taktisch erhöhen oder reduzieren.

Dynamisches Risiko-Targeting ist ein wichtiger Schritt bei der Reduzierung von Verlusten, insbesondere in Phasen angespannter Märkte, die von einer hohen Korrelation zwischen den Risikoprämien gekennzeichnet sind. Bei derartigen Bedingungen (zum Beispiel nach dem Brexit-Votum) korrelieren die meisten Risikoprämien miteinander, da die Anleger alle Vermögenswerte unabhängig von ihren Risikomerkmalen verkaufen. Diversifizierung reicht nicht aus, um diese Art von Rückgängen auszugleichen, und die aktive Verwaltung des Risikobudgets ermöglicht uns eine weitere Abmilderung der Verluste.



Mehrdimensionale Risikomessung: Viele risikobasierte Multi-Asset-Strategien bewerten das Risiko ihrer Portfolios anhand von Standard-Risikokennzahlen wie Volatilität und Korrelation. Wir bei Unigestion sind der Meinung, dass das Risiko als potenzieller Kapitalverlust und nicht durch eine einzige abstrakte Kennzahl wie die Volatilität definiert werden sollte. Wir haben daher ein proprietäres Modell für den zu erwartenden Verlust (Expected Shortfall) entwickelt, um eine mehrdimensionale Sicht auf das Portfoliorisiko zu erhalten.

Unser Modell zielt darauf ab, Risikodimensionen zu erfassen, die bei der volatilitätsbasierten Analyse außer Acht gelassen werden, z. B. Bewertung, Asymmetrie, Tail-Risiko und Liquidität. So können wir Vermögenswerte mit ungünstigen Risikoeigenschaften ermitteln, zum Beispiel solche mit negativer Schiefe, hoher Wölbung, geringer Liquidität oder niedrigem Carry, und die Allokationen entsprechend reduzieren. Wir glauben, dass wir mit diesem Ansatz eine stabilere Risikoallokation in unseren Portfolios erreichen und somit langfristig eine gleichmäßigere Wertentwicklung erzielen.




Diskretionäre Ansichten: Ein rein systematischer Ansatz basiert jedoch auf historischen Daten und kann zukunftsgerichtete Risiken nicht vollständig abschätzen. Wir nutzen die fundamentale Anlagekompetenz des Teams, um diese quantitativen Informationen durch qualitative Analysen zu ergänzen, die innerhalb der Anlageklassen und über diese hinweg einen relativen Mehrwert erzielen können. Diese Kombination aus systematischen und diskretionären Stilen ist ein wesentliches Merkmal unseres innovativen, dynamischen Risikomanagementprozesses.

 



Unsere multi-asset-lösungen

Unsere Multi-Asset-Lösungen sollen die Anleger dabei unterstützen, vor dem Hintergrund niedrigerer erwarteter Renditen traditioneller Vermögenswerte und steigender Risiken ihre Anlageziele zu erreichen.



  • Core Multi Asset

Eine einzigartige, auf Makrorisiken basierte Anlagestrategie mit dem Ziel, über rollierende Dreijahres-Zeiträume und alle Marktphasen hinweg bei einer Volatilität von etwa 6 % eine gleichmäßige Rendite zu erzielen, die vor Abzug von Gebühren +5 % über dem Geldmarktzins liegt. Zur Erreichung dieses Ziels versucht die Strategie das Gewinnpotenzial bei Bullenmärkten zu nutzen und gleichzeitig bei Marktabschwüngen das Kapital zu schützen.


  • Total Return Bond

Eine aktive, auf Makrorisiken basierte Festzinsstrategie mit dem Ziel, die Performance des Barclays Global Aggregate USD Hedged Index über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren zu übertreffen, bei einer Volatilität von 2 % bis 4 %. Ziel ist die Erwirtschaftung gleichmäßigerer langfristiger Gesamtrenditen durch dynamische Allokation in traditionelle und alternative Risikoprämien sowie durch opportunistische Trades.


  • Maßgeschneiderte Multi-Asset-Lösungen

Unser Ansatz zur Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen beginnt mit der Erstellung eines detaillierten Kundenprofils, um Risikobereitschaft, Einschränkungen, Anlagehorizont und Performanceziele zu ermitteln. Anschließend verwenden wir einen flexiblen, modularen Ansatz, der sowohl interne Strategien als auch Strategien von Drittanbietern verwendet, um ein langfristiges Portfolio aufzubauen, das genau auf die Anforderungen unserer Kunden abgestimmt ist.













Genf

UNIGESTION SA 8C Avenue de Champel Postfach 387 1211 Genf 12 Schweiz +41 22 704 41 11 clients@unigestion.com


Zürich

UNIGESTION SA - Zürich Branch Sihlstrasse 20 8021 Zürich Schweiz + 41 44 220 16 00 clients@unigestion.com


Standorte anzeigen >

Kontakt